wurde zur Projektliste hinzugefügt.
×

Chirurgie des Universitätsklinikums, Ulm

Chirurgie des Universitätsklinikums, Ulm

Neubau der Chirurgie des Universitätsklinikums Ulm


In vierjähriger Bauzeit wurde die neue Gebäudeanlage der Universitätsklinik Ulm für den Bereich Chirurgie / Dermatologie fertiggestellt. Entstanden ist ein Bauwerk, welches hinsichtlich Bauqualität, Funktionalität sowie Detailgenauigkeit vorbildliche Lösungen aufweist.
In der gesamten Anlage kommen BEGA Leuchten zum Einsatz. So sorgen unter anderem BEGA Scheinwerfer durch die gezielte Deckenanstrahlung des Außendachs für dessen schwebend wirkende Darstellung. Ein Teil des Lichts gelangt zusätzlich in den Innenraum und unterstützt somit die gleichmäßige Beleuchtung des Eingangsbereichs.

Das komplexe Klinikgebäude weist eine klare Strukturierung auf, die sich deutlich in der Architektur widerspiegelt. Dominiert wird das Gelände von dem Bettenhaus, welches als Gebäuderiegel auf einem verglasten Sockel ruht. Der schwebende Charakter des Riegels wird mit BEGA Scheinwerfern, die innen und außen den Sockel ausleuchten, unterstützt.
Von diesem zentralen Element treten im Erdgeschoss seitlich in beide Richtungen die Operationssäle heraus, die jeweils durch Innenhöfe voneinander getrennt erscheinen. Sowohl die Innenhöfe als auch Weg- und Straßenzonen werden mit BEGA Mastaufsatzleuchten angestrahlt.

Die geordnete Struktur der Anlage zeigt sich auch im Detail. Dezente Beschriftungen unterstreichen den Charakter der an sich leitenden Architektur. BEGA Einbauleuchten erhellen mit ihrem flächigen Licht die Treppenanlage und sorgen mit kontrastreicher Ausleuchtung für eine sichere Begehung der Stufen.

Um das hohe Beleuchtungsniveau gleichmäßig auf der breiten Treppe garantieren zu können, wurden die Leuchten beidseitig angebracht. Es sind Einbauleuchten, die aufgrund ihrer Blendfreiheit neben Treppen auch Wege und Flächen mit hohem Sehkomfort ausleuchten können. Tagsüber treten sie mit ihrem schlichten Design in den Hintergrund und geben der Architektur Raum.
Nachts wird der Effekt des leuchtenden Glasaufzugs mit Flächenstrahlern erzeugt, die von außen nicht sichtbar in dem Aufzugsschacht integriert wurden.

Von der Treppe gelangt der Besucher auf ein Podest, das eine großzügig gehaltene Wegzone freigibt, welche ohne Umwege bis zum Haupteingang der Chirurgie durchschritten werden kann. Begleitende Elemente, zu denen Beeteinfassungen sowie Bänke zählen, lassen darüber hinaus einen aufenthaltsfreundlichen Bereich entstehen.
BEGA Mastaufsatzleuchten können mit ihrer bandförmigen Lichtstärkeverteilung sowohl die Gehfläche als auch die unten liegende Straße beleuchten.

BEGA Deckeneinbautiefstrahler tauchen die Bodenfläche des Eingangsbereichs in sicheres Licht. Scheinwerfer strahlen die Dachflächen aus dem Innenraum an, um sie bei Dunkelheit schwebend erscheinen zu lassen. Bei größer werdender Distanz steigert sich diese Wirkung zu einem eindrucksvollen Effekt.

Die Stirnseite des Klinikkomplexes setzt die klare Linie der Architektur fort und stellt die geschlossene Form des Bettenhauses in einen Kontrast zu dessen verglaster Hauptfassade. Kurze Wege entscheiden über die schnelle medizinische Versorgung der Notfälle. So befindet sich der Hubschrauberlandeplatz direkt auf dem Dach oberhalb der Notaufnahme.
Am Boden gewährleisten breitstreuende BEGA Flächenstrahler bei Nacht eine helle und sichere Zufahrt für die Einsatzfahrzeuge.

Die einzelnen Operationsbereiche sind insgesamt durch vier Innenhöfe voneinander getrennt, die von den darüber liegenden Zimmern des Bettenhauses erblickt werden können.
BEGA Mastaufsatzleuchten beleuchten sowohl die Grünflächen als auch die schmalen Gehflächen, die als Fluchtwege ausgewiesen sind.

Bauherr
Universitätsklinikum Ulm

Architekt
KSP Jürgen Engel Architekten, München

Bauleitung
BAM Deutschland AG, Stuttgart

Lichtplanung
Gnuse Ingenieurbüro für Krankenhaustechnik GmbH & Co. KG, Gütersloh

Teilen

Verwendete Leuchten