Beleuchtung von Wohnanlagen

Licht an Wegen und Durchgängen

Orientierung und Sicherheit für Bewohner und Gäste

Ein breites Angebot an Leuchten mit unterschiedlichen Lichtstärkeverteil­ungen erlaubt passgenaue Lösungen in Durch­gängen, überdachten Bereichen und den nah an Wohnbereichen an­gelegten Wegen. Licht in Reihenanordnung liefert die Allgemein- oder Grund­be­leuchtung. Es leitet die Nutzer zu den Eingängen und weiteren Funktionsbereichen.

Gleichmäßig weiche Beleuchtung

Um harte Schatten an Übergängen oder Stufen zu vermeiden, wird vorzugsweise weiches Licht eingesetzt. Es erleichtert mit seinem hohen Sehkomfort die Orientierung. Mögliche Stolperfallen oder Hindernisse sind rechtzeitig zu erkennen. Für eine solche gleichmäßige Ausleuchtung ist freistrahlendes Licht geeignet. In Durchgängen und über­dachten Bereichen kann Licht von oben alle Anforderungen blendfrei erfüllen. Dunkle Zonen auf Verkehrswegen werden vermieden, Wege komfortabel ausgeleuchtet.

Licht in Wänden und Mauern

Wände oder Mauern können für eine Illumi­nierung mit Wandeinbauleuchten genutzt werden. Ein Licht-Dunkel-Wechsel kann eine besondere Inszenierung bewirken und zusätzliche Aufmerksamkeit erzeugen.

Licht klug verteilen

In Hausnähe gilt das Augenmerk der richtigen Wahl der Lichtstärke­verteilung. Die komfortable Ausleuchtung und gleichzeitige Abschir­mung in Richtung der Fensterflächen gehen bei der Planung Hand in Hand.

Lichtpunkthöhen variieren

Strukturgebend und von angenehmem Komfort kann die Wahl unterschiedlicher Lichtpunkthöhen sein. Die visuelle Abwechslung steigert die Aufmerksamkeit des Betrachters. Die gute Ausleuchtung bei gleichzeitiger Abschirmung des Lichts vor sensiblen Bereichen (Fenster, Terrassen, Balkone) sollte Teil der Planung sein.


Mehr Inspiration