wurde zur Projektliste hinzugefügt.
×

Bossard Arena, Zug

Bossard Arena, Zug

Erste Schweizer Niedrigenergie-Sporthalle


Die Bossard Arena ist das Heimstadion des Schweizer Eishockeyteams EV Zug. Das 2010 eröffnete Stadion ist neben einer großen Eissporthalle als Eventarena konzipiert und bietet Platz für Sportgalas und andere Großveranstaltungen.

Die Sportarena verfügt über die höchste Energiezertifizierung der Schweiz „Minergie“ und gilt als Vorbild für weitere Neubauten. Neben einem 3000 Quadratmeter großen Solarkraftwerk auf dem Dach des Gebäudes nutzt der Neubau die Abwärme der Kältemaschinen und beheizt damit das mit 7015 Plätzen ausgestattete Stadion, das angegliederte Hochhaus „Uptown“ sowie weitere Baukörper in der Umgebung.

Ausgezeichnet wurde der nachhaltige Neubau 2015 mit dem dritten Platz des internationalen Architekturpreises für Sport-, Freizeit- und Erholungsbauten (IOC und IAKS).

Vom Eingang gelangt man ebenerdig auf die Ränge und Sitzplätze der Eishalle. Die Treppen im Innenraum werden durch BEGA Einbauleuchten beleuchtet. Die mit LED-Technik ausgestatteten Leuchten ermöglichen einen sicheren Zugang zu den oberen und unteren Ebenen der Arena.

Auch im Außenraum sorgen BEGA Deckeneinbaustrahler für eine hervorragende Beleuchtung und beeindruckende Lichtverhältnisse. Sie beleuchten die außenliegende Eisfläche, die als besonderes Highlight der BOSSARD Arena gilt.

Für die Öffentlichkeit ist die Eisfläche in den Wintermonaten geöffnet und bietet unter dem großen beleuchteten Vordach einen einzigartigen Ort zum Eislaufen.

Bauherr

Einwohnergemeinde Stadt Zug

Architektur

Scheitlin Syfrig Architekten, Luzern

Generalunternehmer

Anliker AG, Generalunternehmung

Lichtplanung

HHM, Schweiz

Elektroplanung

HHM, Schweiz

Fotograf

Ben Huggler, Luzern

Teilen

Verwendete Leuchten