Kurpark und Soletherme, Bad Sassendorf

Kurpark und Soletherme, Bad Sassendorf
Kurpark und Soletherme, Bad Sassendorf
Kurpark und Soletherme, Bad Sassendorf
Kurpark und Soletherme, Bad Sassendorf
Kurpark und Soletherme, Bad Sassendorf
Kurpark und Soletherme, Bad Sassendorf
Kurpark und Soletherme, Bad Sassendorf

Kurpark und Soletherme, Bad Sassendorf

Oase der Erholung in Bad Sassendorf


Durch eine architektonisch anspruchsvolle Modernisierung erstrahlt das Kurparkgebiet im nordrhein-westfälischen Bad Sassendorf seit 2020 in neuem Glanz. Im Rahmen eines Millionenprojekts wurde ein imposantes Gradierwerk errichtet, dessen Besonderheit, eine integrierte Sauna samt Sole-Schwebebecken, das neue Prunkstück dieses besonderen Ortes der Erholung darstellt. Es wird ebenso wie das angrenzende, runderneuerte Thermalbad von BEGA Leuchten in Szene gesetzt.

Salz prägt schon seit dem 12. Jahrhundert das Leben in Bad Sassendorf, ist ein Wirtschaftsmotor der Gemeinde zwischen Münster- und Sauerland. Ab dem 19. Jahrhundert dient die gewonnene Sole Bade- und Heilzwecken und lockt damit jedes Jahr unzählige naturverbundene Besucher zur Börde-Therme, die nach ihrer zweijährigen Modernisierung in neuem Gewand erscheint. Es verwundert nicht, dass der architektonische Höhepunkt des malerischen Kurparks mit dem Neubau eines rund 73 Meter langen und 13 Meter hohen Gradierwerks gesetzt wurde. In seiner warmen Holzoptik wirkt es trotz seiner mächtigen Größe jederzeit einladend und im Einklang mit der Natur. Verschiedene Bereiche der Saline werden atmosphärisch von BEGA Wandleuchten mit 180-Grad-Lichtaustritt erleuchtet.

Der Kurpark, in den das neue Gradierwerk eingebettet ist, bietet unzählige Möglichkeiten zum Spazierengehen. Hier werfen schlanke BEGA Mastaufsatzleuchten ihr Licht auf die Wege und leiten die Besucher durch den Park. Die Börde-Therme schließt direkt an das Gradierwerk an. Zum neuen Nutzungskonzept gehört, dass ein Teil des Gradierwerks nur für Thermenbesucher zugänglich ist: der neue Saunabereich mit seinen groben, regionaltypischen Natursteinwänden. Bei einer Wassertemperatur von angenehmen 33 Grad erfahren die Besucher im mit Natursole gefüllten Schwebebecken absolute Schwerelosigkeit – fast wie im Weltraum. Dieses kosmische Erlebnis wird durch sphärische Unterwassermusik, Farbwechselspiele und nicht zuletzt den Einsatz zahlreicher kleiner BEGA Wandeinbauleuchten abgerundet. Die Orientierungsleuchten mit hoher Schutzart sind im Sternenbild des großen Wagens in die Natursteinmauern integriert, die das Schwebebecken harmonisch umrahmen. Gleichzeitig akzentuieren effektvolle BEGA Wandleuchten mit ihrer gleichmäßigen Anordnung die Wände der gesamten Saunalandschaft. Von dort werfen sie ihr Licht in Form einer Sanduhr blendfrei auf Decke und Boden, betonen dabei die Natürlichkeit der Steinfassaden.

Passend zum Stil des Mauerwerks illuminieren BEGA Wandeinbauleuchten mit und asymmetrischer Lichtstärkeverteilung den Boden des Außenduschbereichs. Vollendet wird das ganzheitliche Lichtkonzept mit BEGA Bodeneinbauleuchten. Bodeneben eingefasst strahlen sie an die Decke des überdachten Ruhebereichs und sorgen für eine beruhigende, indirekte Beleuchtung.

Zudem werden die Außenwege dieser Oase der Erholung ab der Dämmerung gleichmäßig von BEGA Pollerleuchten inszeniert. Durch die bandförmige Lichtstärkeverteilung bieten sie Führung und einen hohen Sehkomfort zugleich. Nicht zuletzt kommen sowohl im Saunabereich als auch im Café DALI-steuerbare BEGA Deckeneinbau-Tiefstrahler zum Einsatz. Mit ihrer hohen Lichtausbeute beleuchten sie die Räumlichkeiten klar und hell, ohne sich dabei in den Vordergrund zu drängen.

Landschaftsarchitekten:
B.S.L. Landschaftsarchitekten, Soest

Architekt:
Passgang Architekten, Lippstadt

Teilen

Verwendete Leuchten