Porta Nigra, Trier

Porta Nigra, Trier
Porta Nigra, Trier
Porta Nigra, Trier
Porta Nigra, Trier

Porta Nigra, Trier

Triers Wahrzeichen Porta Nigra neu erleuchtet


Wie kein anderes Bauwerk ist die Porta Nigra das Aushängeschild Triers, Deutschlands ältester Stadt. Als das am besten erhaltene römische Stadttor nördlich der Alpen ist es Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Seit 2019 wird das „Schwarze Tor“ von BEGA auch farbig in Szene gesetzt.

Aus mehr als 7000 Steinquadern erbauten die Römer die Porta Nigra im Jahr 170 nach Christus. Warum das „Schwarze Tor“, so die Übersetzung aus dem Lateinischen, spätestens seit dem Mittelalter diesen Namen trägt, ist nicht abschließend geklärt. Vermutlich aufgrund des Kordeler Sandsteins, aus dem es besteht und der durch Verwitterung dunkel, fast schwarz erscheint. Heute beheimatet die Porta Nigra das zentrale Informationszentrum zur römischen Stadt.

Seit Dezember 2019 erstrahlt das Wahrzeichen von Trier in BEGA Licht, und damit nicht mehr nur wie die 25 Jahre zuvor in warm-weißer Beleuchtung, sondern auch in unterschiedlichen Farben, wie zum Beispiel lila, blau und grün. Der Beleuchtung der Porta Nigra für besondere Anlässe die Möglichkeit von mehr Farbvarianz zu verleihen, gleichzeitig der Architektur mehr Kontur zu geben und auf moderne, energieeffiziente LED-Technik umzurüsten, so lautete der anspruchsvolle Auftrag der Stadt Trier an die Stadtwerke. Diese setzen die Farbigkeit mit fünf BEGA Hochleistungsscheinwerfern mit streuender Lichtstärkeverteilung um. Mit den DALI-steuerbaren RGB W Leuchten (DT8) lassen sich verschiedene Situationen, zum Beispiel städtische Events, passend atmosphärisch untermalen. Die Leuchten aus Aluminiumguss, Aluminium und Edelstahl sind mit der Beschichtungstechnologie BEGA Unidure® und einem LED-Modul mit Thermo Management® ausgestattet und glänzen durch eine herausragende Lebenserwartung.

Für die alltägliche, warm-weiße Beleuchtung wurden sowohl symmetrisch-bündelnde als auch symmetrisch-streuende Hochleistungsscheinwerfer auf den Lichtmasten befestigt. Sie sind mit zusätzlichen Blenden ausgestattet und setzen das historische Bauwerk in Szene. Auch hier steht Langlebigkeit im Mittelpunkt: Die lichtlenkenden und wirkungsgradoptimierten Materialen der Leuchten – Glas, Silikon und Aluminium – sind praktisch verschleiß- und alterungsfrei, zusätzlich weisen die LEDs und Netzteile eine extrem hohe Lebensdauer auf.

Durch den Einsatz von BEGA Leuchten an der Porta Nigra konnte die Stadt Trier nicht nur zusätzliche Inszenierungsmöglichkeiten schaffen, sondern auch den Energiebedarf der Beleuchtung um rund die Hälfte reduzieren.

Teilen

Verwendete Leuchten